Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie und die Umstellung auf Notbetrieb an der JGU sind für viele Mitglieder der JGU der Arbeitsalltag und die Planung von Lehre und Studium komplett auf den Kopf gestellt worden. Zwar wurde der Semesterstart auf den 20. April und damit um eine Woche verschoben, aber die Zeit, sich auf das neue Semester vorzubereiten, ist knapp.

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JGU arbeiten im Homeoffice, und einige wenige halten auf dem Campus die für den Notbetrieb notwendige Infrastruktur aufrecht. Service- und Beratungsstellen sind jedoch in den meisten Fällen weiterhin per Email und Telefon erreichbar. Auch für die Lehrenden bedeutet die Vorbereitung auf ein möglicherweise weitgehend digitales Lehrangebot eine große Herausforderung. Lehrinhalte aus der Präsenzlehre in digitale Angebote zu überführen ist keine einfache Aufgabe.

"Keine Vorbilder oder eingeübte Verfahren"

In einer Videobotschaft erklärte Präsident Prof. Dr. Georg Krausch nach der Umstellung auf den Notbetrieb: "Für die Schließung der Universität gibt es keine Vorbilder oder eingeübte Verfahren. Folglich sind nicht alle auf auftauchenden Fragen schon vorab wohl durchdacht und beantwortet. Wir alle lernen gerade täglich dazu. Ich bitte Sie daher um Ihr Verständnis, wenn wir in einer sehr dynamischen Situation hin und wieder nachsteuern müssen." Verbunden war diese Bitte mit dem ausdrücklichen Dank an alle diejenigen, die in dieser Situation mit ihrem Engagement und ihrer Fachkenntnis den Umgang mit der Krise meistern.

In der Hochschulleitung wurde speziell für die Herausforderungen der digitalen Lehre ein Kompetenzteam gebildet. Unter dem Motto "Wir halten Abstand, bleiben aber digital in Verbindung" und koordiniert durch den Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Prof. Dr. Stephan Jolie, werden dort Unterstützungsmaßnahmen erarbeitet. Schon jetzt steht ein neues Lernmanagement-System für die gesamte JGU unter lms.uni-mainz.de zur Verfügung, in das alle Lehrveranstaltungen automatisch integriert werden und das eine Verknüpfung zu einem Videoserver besitzt. Darüber hinaus werden alle Informationen zu digitaler Lehre auf der Webseite lehre.uni-mainz.de/digital/ gesammelt.

Informationen für Studierende und Erstsemester

In der Abteilung Studium und Lehre wurden für die Studierenden und besonders für die Erstsemester alle notwendigen Informationen zum Semesterstart auf einer Webseite zusammengefasst. In der derzeitigen Situation sind beispielsweise die Erstsemesterbegrüßung und viele Veranstaltungen der Einführungswoche für Erstemester nicht umsetzbar. Deshalb weicht man auch hier verstärkt auf digitale Formate aus und stellt zusätzliche Informationen im Internet zur Verfügung.

Auf der Sonderwebseite stehen Informationen zu zahlreichen Fragen, Unsicherheiten und Problemlagen, die möglicherweise aufgrund der aktuellen Situation entstehen, zur Verfügung - und sie wird von der Abteilung Studium und Lehre laufend aktualisiert.

Alle Informationen zum Umgang der JGU mit der Corona-Pandemie finden Sie darüber hinaus auf der zentralen Seite www.uni-mainz.de/coronavirus

Previous item Next item

Ansprechpartner

Max Lindemann

E-Mail senden