Im Botanischen Garten der JGU erweitert der neue Vielfaltsgarten, gefördert durch die Mainzer Wissenschaftsstiftung und den Freundeskreis des Botanischen Gartens, das Bildungsangebot der Grünen Schule, um gemeinsames Gärtnern und das direkte Erleben der biologischen Vielfalt.



Eröffnung des Vielfaltsgartens mit (v.l.) Dr. Ute Becker - Grüne Schule im Botanischen Garten, Dr. Alexandra Christ - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz, Alexander Steinhoff - Mainzer Wissenschaftsstiftung, Anne Spiegel - Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Andreas Gepp - Vorsitzender des Freundeskreises des Botanischen Gartens, Prof. Joachim W. Kadereit - Direktor des Botanischen Gartens der JGU, Prof. Dr. Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre der JGU. Foto©: Peter Pulkowski / JGU


Immer mehr junge Menschen setzen sich für den Erhalt der Biodiversität ein und finden im gerade eröffneten Vielfaltsgarten einen Ort, an dem sie durch gemeinsames Gärtnern die biologische Vielfalt entdecken können.

Das Projekt vermittelt „eine Wertschätzung für unsere heimischen Pflanzen und Tiere – ganz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung “ sagte Anne Spiegel, Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz und Gutenberg-Alumna.

Direkte Nähe zur Grünen Schule

In der Gartenhütte des neu angelegten Gartens ist der Bezug zum nahe gelegenen Seminargebäude architektonisch direkt zu erkennen. Zusammen mit dem Bauerngarten ist der Vielfaltsgarten als Versuchs- und Experimentierfläche für Studierende sowie Schülerinnen und Schüler gedacht, aber auch als Schau- und Lehrgarten für Nutz- und Wildpflanzenvielfalt. Die Praxis des Gärtnerns und die theoretischen Anteile des Bildungsangebots an der als außerschulischen Lernorts geförderten Grünen Schule sind damit in direkter Nachbarschaft auf dem Gelände des Botanischen Gartens der JGU gelegen.

"Wissenschaftliche Themen der Bevölkerung im Dialog anschaulich und doch auf hohem Niveau zu vermitteln, ist unserer Universität ein besonderes Anliegen. Die Diskussionen rund um die Corona-Krise und den Klimawandel haben uns in diesem Anliegen bestärkt", erklärt Prof. Dr. Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre der JGU. "Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen wollen wir mit Bildungsangeboten schon früh die Begeisterung für Natur und Wissenschaft wecken und das Interesse an einem Studium fördern. Wissenschaftskommunikation in dieser institutionalisierten Form wie der Grünen Schule, des NatLab für Schülerinnen und Schüler oder auch der Schule des Sehens ist ein Markenzeichen unserer Universität, das wir gerade jetzt gezielt ausbauen."

Vielfältige Förderung und Engagement

Schon seit April 2021 beteiligen sich 14 Studierende aus unterschiedlichen Fachbereichen beim Pilotprojekt "Nachhaltig Gärtnern" an der Vorbereitung zur Eröffnung des Vielfaltgartens und nutzen dafür derzeit drei der sechs großen, mit Cortenstahl eingefassten Hochbeete.

Der Vielfaltsgarten ist als Kooperationsprojekt mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz (LZU) entstanden. Ermöglicht wurden der Bau und die Anlage des Vielfaltsgartens – mit Kosten von 30.000 Euro – durch Spenden der Mainzer Wissenschaftsstiftung und des Freundeskreises des Botanischen Gartens. Eine weitere Förderung des Vielfaltsgartens hat der Freundeskreis auf seiner kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung beschlossen.



Kontakt

Dr. Ute Becker
Grüne Schule im Botanischen Garten
Anselm-Franz-von-Bentzel-Weg 9b
55128 Mainz
Tel.: 06131 39-25686
http://www.botgarten.uni-mainz.de/gruene-schule/

Weitere Informationen:

www.botgarten.uni-mainz.de - Begegnungsraum für Biodiversitätsbildung: Vielfaltsgarten der Grünen Schule eröffnet
www.freundebotgarten.uni-mainz.de/der-freundeskreis/ - Jetzt Teil des Freundeskreises werden!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag