Wirtschaftsinformatik | 2018

Wenn ich an meine Zeit in Mainz und an der JGU denke, fällt mir als Erstes ein …

Mein erster Monat in Mainz vor dem Studium, mit wunderschönem Wetter und Wein am Rheinufer, Studentenwohnheim, Partys mit Leuten aus der ganzen Welt, Sport, Fahrrad, Mainzer Altstadt, Ausflüge ... Eigentlich gelten alle diese netten Erinnerungen für die gesamte Studienzeit in Mainz, die bis heute meine Lieblingsstadt in Deutschland geblieben ist.

Mein Lieblingsort auf dem Gutenberg-Campus war …

die Sportanlage. Die habe ich fast so oft wie Hörsäle besucht :) Der Mannschaftssport ist vielleicht auch das, was ich im Berufsleben im Vergleich zur Studienzeit am meisten vermisse.

Ich habe auch ein besonderes Gefühl für das alte ReWi. Das mag nicht die modernste Einrichtung sein, hat aber dafür eine einzigartige Stimmung.

Prof. Rothlauf wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil …

er ein großartiger Mensch ist. Er ist nicht nur mein Prof, der mir die Tür zu Data Science im Luftverkehrsmanagement und zu meinem ersten Job geöffnet hat, und mein Doktorvater, der meine Dissertation betreut hat, sondern auch ein Freund und Mentor, der mich auch im Privatleben inspiriert.

Das Wichtigste, was ich aus meiner Studienzeit mitgenommen habe, ist …

Freude, Freundschaften, gute Erinnerungen und die Fähigkeit zum Lernen. Darum geht’s im Studium. Das Wissen, das man aus den Vorlesungen nimmt, wird schnell vergessen, wenn es nicht regelmäßig gebraucht wird. Im Berufsleben muss man sich aber ständig weiterentwickeln und lernen. Und genau dafür bildet das Studium eine gute Basis.

Das würde ich heutigen Studierenden mit auf den Weg geben:

Lernt, was Euch Spaß macht und was nützlich ist. Und genießt die wunderschöne Zeit!

Dr. Adam Seredynski, IT-Spezialist, Jahrgang 1984, studierte zunächst Wirtschaftswissenschaften an der Szkoła Główna Handlowa (SGH) Warschau, der führenden Wirtschaftsuniversität Polens. Dort nahm er an Veranstaltungen des Deutsch-Polnischen Akademikerforums teil, die unter anderem von Professoren der JGU angeboten wurden. Durch ein Stipendium kam er 2006 nach Mainz, um hier einen Doppelabschluss in BWL zu machen, den beide Universitäten 2003 eingerichtet hatten. Er schrieb seine Masterarbeit und promovierte 2018 summa com laude zum Thema Netzwerkplanung in der Luftfahrt. Heute ist er am Standort Bad Homburg für Amadeus IT Services tätig, einem führenden Anbieter von IT-Lösungen für Airlines und die gesamte Touristikindustrie mit Hauptsitz in Madrid.

Adam Seredynski ist glücklich verheiratet mit seiner Frau Aga, liebt Skandinavien, die Natur und Heavy Metal Konzerte.

Bildquellen | Porträt: © privat



Zurück zur Übersicht | „75 aus 75“