Katholische Theologie, Philosophie | 1998

Wenn ich an meine Zeit in Mainz und an der JGU denke, fällt mir als Erstes ein …

die erste Literaturrecherche im Internet – eine neue Welt tat sich auf …

Mein Lieblingsort auf dem Gutenberg-Campus war ...

ein kleiner Raum in der Bibliothek des Fachbereichs Katholische Theologie. Dort atmete man die Luft aus vielen Jahrhunderten des Denkens und der intellektuellen Gottsuche. Manchmal war es etwas muffig, aber alles in allem ließ es sich dort konzentriert studieren.

Prof. … wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil …

Prof. Theodor Schneider wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil er uns theologisch-wissenschaftliches Denken stets mit Bezügen zur aktuellen Zeit und zu existentiellen Grundfragen vermittelte.

Das Wichtigste, was ich aus meiner Studienzeit mitgenommen habe, ist …

das differenzierte Denken und Sprechen. Heute wichtiger denn je.

Das würde ich heutigen Studierenden mit auf den Weg geben:

Bewahrt euch das Fragen ...

Dr. Daniela Engelhard, Theologin, Jahrgang 1964, leitet das Osnabrücker „Forum am Dom“. Von 1983 bis 1989 studierte sie Philosophie und Katholische Theologie in Mainz und Tübingen. Nach der Ausbildung zur Pastoralreferentin im Bistum Mainz war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Dogmatik und Ökumenische Theologie der Katholisch-Theologischen Fakultät in Mainz.

Sie arbeitete als Religionslehrerin und wurde 1998 an der JGU zur Doktorin der Theologie promoviert. Die Dissertation wurde mit dem Preis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ausgezeichnet. Nach einer Elternzeit übernahm sie im Jahr 2002 die Leitung der Abteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück, gehörte damit zum Führungsstab des Bistums Osnabrück und war eine der ersten Frauen in einem solchen Amt.
Seit Februar 2021 ist sie leitend im Forum am Dom, einem Zentrum der Begegnung, Bildung, Kultur und Seelsorge in Osnabrück tätig.

Bildquellen | Porträt: © Aileen Rogge



Zurück zur Übersicht | „75 aus 75“