Meteorologie | 2005

Wenn ich an meine Zeit in Mainz und an der JGU denke, fällt mir als Erstes ein …

die schöne Zeit, die ich dort sechs Jahre lang verbringen durfte. Während des Studiums konnte ich viele fachübergreifende neue Kontakte knüpfen und Freundschaften aufbauen. Eigentlich gab es dort immer nur positive Erlebnisse.

Mein Lieblingsort auf dem Gutenberg-Campus war …

– das ist eine gute Frage. Der schönste „Hörsaal“ war bei uns Meteorologen in der NatFak. Da hatte man die schönste Aussicht über weite Teile von Mainz. Für einen Meteorologen ist das natürlich ein toller Ort.

Prof. … wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil …

Interessanterweise sind mir da einige in guter Erinnerung geblieben. Das sind unter anderem Prof. Dr. Ruprecht Jaenicke, Prof. Dr. Stephan Borrmann, Dr. Karl-Heinz Goldhorn und Prof. Dr. Ernst-Wilhelm Otten. Ihre Vorlesungen waren immer sehr unterhaltsam, lehrreich und kurzweilig. Da hat das Zuhören Spaß gemacht.

Das Wichtigste, was ich aus meiner Studienzeit mitgenommen habe, ist …

Durchhalten und sich nicht so schnell demotivieren lassen, auch wenn es mal gerade in dem ein oder anderen Fach nicht so gut lief. Manchmal muss man sich eben durchbeißen und wenn die theoretische Physik eben noch so kompliziert war.

Das würde ich heutigen Studierenden mit auf den Weg geben:

Ich glaube, da hat sich 16 Jahre nach meinem Abschluss so viel verändert, da ist es schwer, den heutigen Studierenden einen passenden Rat zu geben. Auf jeden Fall sich nicht entmutigen lassen, wenn man vielleicht anfangs Startschwierigkeiten hat und sich ein paar gute Studienfreunde suchen, denn zusammen macht das Studium mehr Spaß und steigert die Motivation. Ich war auch immer froh um meine „Lerngruppe“.

Dominik Jung, Meteorologe und TV-Moderator, geboren 1977 in Bad Kreuznach, ist bekannt durch seine Beiträge über Wetter und Klima in großen deutschen und europäischen Zeitungen, TV und Radio-Sendern und auf Internetportalen. Schon während seines Studiums der Meteorologie an der JGU, das er 2005 mit dem Diplom abschloss, war er für den privaten Wetterdienst Q.met GmbH in Wiesbaden tätig.

Heute ist Dominik Jung Geschäftsführer des Unternehmens, das unter anderem auch das Webportal wetter.net und den größten deutschsprachigen Wetterkanal wetternet auf YouTube betreibt, und veröffentlicht als anerkannter Wetter- und Klimaexperte gut verständliche Prognosen, Erklärungen und Kommentare zu Wettererscheinungen und zum Klimawandel.

Ein besonderer Schwerpunkt in seiner meteorologischen Forschungsarbeit ist das Erstellen von experimentellen Jahreszeitentrends.

Bildquellen | Porträt: © Q met GmbH



Zurück zur Übersicht | „75 aus 75“