Kirchenmusik | 2007

Wenn ich an meine Zeit in Mainz und an der JGU denke, fällt mir als Erstes ...

das winzige Kirchenmusik-Büro von Prof. Gerhard Gnann im Erdgeschoss des (zu meiner Studienzeit sehr baufälligen) damaligen Uni-Fachbereich-Gebäudes am Binger Schlag ein. Ich war Hiwi der Kirchenmusik-Abteilung und durfte dort oft bei selbstangerührtem Instant-Kaffee der Lagebesprechung der versammelten Orgel-Professorenschaft beiwohnen!

Mein Lieblingsort auf dem Gutenberg-Campus war …

die Kneipe „Taberna Academica“, die nach Hochschulchor-Proben oder Vortragsabenden häufig besucht wurde.

Prof. … wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil …

Prof. Hans-Jürgen Kaiser wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil er mir manchmal Improvisations-Aufgaben mit der Fuldaer Domorgel auf meinen Anrufbeantworter gespielt hat.

Das Wichtigste, was ich aus meiner Studienzeit mitgenommen habe, ist, …

dass ich, bedingt durch den intensiven (Einzel-) Unterricht bei großartigen und prägenden Lehrern, von Anfang an das Gefühl hatte, gut auf die Aufgaben meines Berufes vorbereitet und den Herausforderungen der (kirchenmusikalischen) Berufswelt fachlich gewachsen zu sein.

Das würde ich heutigen Studierenden mit auf den Weg geben:

Die Chance nutzen, während des Studiums möglichst viele Impulse von unterschiedlichen, großen Musiker-Persönlichkeiten aufzunehmen, auch durch Auslandssemester und/oder die Teilnahme an Meisterkursen.

Jörg Josef Schwab, Organist und Improvisator, Jahrgang 1976, absolvierte das Kirchenmusik-A-Examen und das Konzertexamen Orgelimprovisation am damaligen Fachbereich Musik der JGU (heute Hochschule für Musik Mainz), nachdem er vorher ein Studium der Kirchenmusik und Schulmusik an der Musikhochschule Freiburg abgeschlossen hatte. Zu seinen Lehrern zählen Winfried Bönig, Klemens Schnorr, Gerhard Gnann und Jacques van Oortmerssen (Orgel) sowie Alfred Müller-Kranich, Hans-Jürgen Kaiser und Wolfgang Seifen (Orgel-improvisation).

Ab 2006 war er zwei Jahre als Regionalkantor in Oberwesel tätig, unterrichtete außerdem „Schulpraktisches Klavierspiel“ und „Orgelimprovisation“ als Lehrbeauftragter an der Mainzer Musikhochschule. Von 2008 bis 2013 war er Domorganist am Essener Dom und koordinierte dort die gesamte Dommusik.

Seit 2013 ist Jörg Josef Schwab Münsterorganist der Freiburger Dompfarrei. Darüber hinaus unterrichtet er an der Musikhochschule Freiburg. Als Organist und Improvisator konzertiert er in zahlreichen deutschen Kathedral- und Domkirchen und im europäischen Ausland (Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Schweiz, Schweden, Ungarn).

Bildquellen | Porträt: privat



Zurück zur Übersicht | „75 aus 75“